Rottluff Marktmietspiegel

5,31 € pro m² Wohnfläche

4,54 € - 6,06 € Preisspanne

6,03 € Neubau

  • 40 Angebote Bestandsobjekte
  • 1 Angebote Neubauobjekte

Wohnpreis-Marktmietspiegel für Rottluff

Bei herkömmlichen Mietspiegeln wird grundsätzlich von den aktuell vermieteten Wohnungen ausgegangen. Anders bei unserem Wohnpreis-Marktmietspiegel.

Der Vorteil dieses Marktmietspiegels ist es, dass die aktuell am Markt geforderten Preise von mindestens 10 Angeboten mathematisch ausgewertet werden und somit die tatsächlichen Preise dargestellt sind.

Der Marktmietspiegel auf wohnpreis.de ist kein amtlicher Mietspiegel. Den amtlichen Mietspiegel können Sie bei ihrer Gemeinde erfragen.

Guter Schutz vor zu hohen Preisen!

Mietspiegel weisen die ortsüblichen Mieten innerhalb eines Gemeindegebietes aus. Sie schützen Mieter vor zu hohen Mietpreisen, geben Vermietern aber auch Hinweise auf unwirtschaftlich niedrige Mieten.

Bis zur Höhe der ortsüblichen Miete darf ein Vermieter Mieterhöhungen vornehmen, falls innerhalb der letzten fünfzehn Monate keine Mietpreiserhöhung erfolgt ist (§ 558 BGB). In einem Mietspiegel werden Wohnungen gleicher Art und Größe, Lage, Beschaffenheit und Ausstattung verglichen.

Der einfache Mietspiegel

Ein „einfacher Mietspiegel“, der alle zwei Jahre an die Marktentwicklung angepasst werden soll, enthält eine Übersicht ortsüblicher Vergleichsmieten für das Gesamtgebiet oder für Teilgebiete einer Gemeinde (§ 558c Absätze 1 und 2 BGB). Die Erstellung eines Mietspiegels erfolgt durch die Kommunen oder gemeinsam durch Interessenvertretungen der Mieter und Vermieter. Gemeinden „sollen“ zwar einen Mietspiegel bei vorliegendem „Bedürfnis“ erstellen, wenn dies mit vertretbarem Aufwand möglich ist (§ 558c Absatz 4 BGB), sind hierzu jedoch nicht verpflichtet. Daher liegt nicht für alle Kommunen ein Mietspiegel vor.

Der qualifizierte Mietspiegel

Ein „qualifizierter Mietspiegel“ (§ 558d BGB) zeichnet sich gegenüber einem einfachen Mietspiegel durch seine Erstellung durch Sachverständige nach anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen aus. Bei der alle zwei Jahre erfolgenden Anpassung an die Marktentwicklung darf auf eine Mietstichprobe oder auf die Veränderung des Preisindexes für die Lebenshaltung der privaten Haushalte, die vom Statistischen Bundesamt ermittelt wird, zurückgegriffen werden. Alle vier Jahre ist ein qualifizierter Mietspiegel neu zu erstellen. Ein Gericht geht regelmäßig davon aus, dass ein qualifizierter Mietspiegel die ortsüblichen Mieten zutreffend abbildet.

Der ökologische Mietspiegel

Ein „ökologische Mietspiegelberücksichtigt zusätzlich die energetische Beschaffenheit von Wohnungen. Ökologische Mietspiegel honorieren energetische Sanierungen, die möglicherweise zu höheren Mieten, jedoch auch zu geringeren Energiekosten führen.

Nähere Informationen zu dem Thema Mietpreise und Wohnpreise: